the piccadilly

The Piccadilly

Band history

1967 beschlossen drei aus Eldingen stammende Jungs: Wir gründen eine Band.
Die damals 14- bis 16-jährigen Reinhard Dehmel, Hans-Martin Severloh und Detlev Lemke entschieden, dass man sich fortan „The Hawks“ nennt.
Bild "Band:piccadilly-band01.jpg"
Unmittelbar nach der Gründung stieß Peter Höntsch aus Höfer zur Truppe und nach einigen Versuchen hatte man mit Ralf Plettke aus Celle auch den passenden Schlagzeuger gefunden.

Neue Bandmitglieder hieß auch neuer Name: „The Jam LTD.“ war geboren.

Bild "Band:piccadilly-band02.jpg"
In den Jahren 1968-1970 entwickelte sich die Band wie so üblich mit ersten Auftritten auf Schulfesten, Feten oder man durfte sich bei den „Muchos“ am Samstag Abend im „Gasthaus Hillmer“ in Eldingen als Nachwuchsband präsentieren. Die Auftritte bei den „Muchos“ waren für die Entwicklung sehr wichtig, denn sie galten damals als die Nr. 1 im Großraum Celle.
Nichts war nach einem solchen Auftritt motivierender als ein Lob von den großen Kollegen.
Als größten Erfolg dieser Zeit kann man nach gewonnener Endausscheidung wohl die Teilnahme an einem großen Bandwettbewerb in der Niedersachsenhalle in Hannover ansehen.
Bild "Band:piccadilly-band03.jpg"
1970
Ende 1970 verringerte sich die bisherige Formation von fünf auf vier Mitglieder. Schlagzeuger Ralf verließ die Gruppe wegen Studium in München. Da diese Tatsache länger feststand, hatte Fred sich für den Wechsel von Gitarre auf Schlagzeug entschieden. Dieser Wechsel war ein Volltreffer.
Wie schon in der Vergangenheit war dies mit einem neuen Namen verbunden.
Namentlich wurde erst jetzt „The Piccadilly“ geboren. In dieser Besetzung gelang der Band der endgültige Durchbruch im Raum Celle / Gifhorn.
1971
Übernahm Kurt Bühring aus Wohlenrode als Ex-Schlagzeuger der Amigos das Management der Band.
Technisch wurde weiter aufgerüstet und für 1972 hatte man im Vorwege bereits 54 Veranstaltungen abgeschlossen.
Dies war möglich, weil Veranstalter mittlerweile wussten, dass die „Bude voll ist“ wenn The Piccadilly spielt.
54 Auftritte sind für Jungs die „nebenbei“ noch zur Schule gehen oder sich in der Ausbildung befinden durchaus ein Kraftakt.
Bild "Band:piccadilly-band04.jpg"
1973
kam es zu einem kurzen Bruch innerhalb der Band. Unterschiedliche Meinungen über die musikalische Richtung führten zum temporären Aus.
Zwar war es nach vielen Umwerbungen endlich gelungen, den damals bei den Amigos tätigen Top-Keyboarder Gerd Drögemüller aus Scharnhorst zum Wechsel zu bewegen, aber bevor er wie ursprünglich geplant bei Piccadilly einstieg gründete er mit Fred, Detlev, Wolfgang.. die Gruppe „Meyer“. Reinhard und Peter, plus ehemalige Musiker von den Muchos, bildeten die neue Formation „Tiffany“.
Bild "Band:piccadilly-band05.jpg"
1974
Getreu dem Motto „Wat mut, dat mut“, gab es endlich wieder Piccadilly. Insider haben damals gesagt, besser als jemals zuvor. Gerd als Keyborder hat hierzu wesentlich beigetragen.
Musikalisch hatte der kurze  Ausflug allen gut getan - Zu einer erfolgreichen Band gehört jedoch mehr als nur Musik, dies war allen klar geworden.
1975
deutete sich das Ende der Gruppe an. Bassist Detlev sollte und wurde beruflich den Bodensee versetzt.
Anfängliche Versuche, die Band über die Distanz am Leben zu erhalten, scheiterten.
Eine unvergessliche Zeit war zu Ende.



Bild "Band:piccadilly-band06.jpg"
2005 Emmen / Hankensbüttel
Harald Katsche (Bild Mitte, hier 1976 bei einer Session mit Fred und Barni) ist schon damals mit „The Piccadilly“ verbunden gewesen, dieser Kontakt hat bis heute gehalten.
Einfach ein „Klassetyp“ und ohne Übertreibung, ein Super-Gitarrist und -Sänger. Wir sind stolz, dass er für Peter am 22.10.2005 in Emmen eingesprungen ist.
Bild "Band:piccadilly-band07c-final.jpg"

2017, 2018
Eldingen.